Kata®_Inhalation_Albrecht_Wigand_Respimat

Wie inhaliere ich richtig?

Leidet man an einer chronischen Lungenerkrankung wie beispielsweise Asthma oder COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist das richtige Inhalieren essenziell für eine erfolgreiche Therapie. Dies wird oft unterschätzt. Studien zeigen, dass 55-96 % der Patienten während der Inhalation Anwendungsfehler machen [1], [2]. Davon sind 50% sogenannte kritische Fehler, was bedeutet, dass sie sich negativ auf die Dosis auswirken, die noch in der Lunge ankommt [3], [4], [5]. Eine schlechte Inhalationstechnik korreliert außerdem mit einem schlechteren Krankheitsverlauf und schweren Exazerbationen [6], [7] 

Gelangt das Medikament nicht vollständig in die Lunge, kann es auch nicht wirksam sein. Aus diesem Grund hängt der Behandlungserfolg einer pneumologischen Erkrankung stark von der richtigen Handhabung der Inhalatoren ab.  

Richtig inhalieren mit Kata® Ein weiteres Problem ist, dass es viele Inhalator-Modelle auf dem Markt gibt, die sich teilweise stark unterscheiden. Zu den gängigsten Modellen der Inhalatoren gehören Dosieraerosole (MDI, Metered Dose Inhaler) und Pulverinhalatoren. Den MDI verwenden circa 60% aller inhalativen Patienten  [8]. Es handelt sich hierbei um Sprays, bei denen der Wirkstoff gemeinsam mit dem Treibgasmittel in einem Druckbehälter aufbewahrt wird. Durch das Herunterdrücken dieses Behälters, wird der Sprühstoß ausgelöst [9].

Der Inhalationstrainer Kata® unterstützt dich bei deinem Inhalationsvorgang, indem er auf einfache Weise die einzelnen Schritte des Inhalationsvorgangs beschreibt. Dazu werden die Signale der Kamera und des Mikrofons deines Smartphones genutzt und die einzelnen Schritte des Inhalationsmanövers durch die Kombination von Augmented Reality und künstlicher Intelligenz analysiert und ausgewertet. Nach einem Inhalationsmanöver erhältst du eine detaillierte Rückmeldung in Text und Bild, die eine individuelle Bewertung jedes Inhalationsschrittes und ggf. Handlungsempfehlungen für die kommenden Inhalationen, beinhaltet.  Am Ende des Vorgangs zeigt dir Kata®, welche der Schritte du korrekt durchgeführt hast. 

Bei der Inhalation solltest du auf eine aufrechte Körperhaltung achten. Wenn du ein MDI verwendest, solltest du im ersten Schritt diesen gut schütteln, damit sich die Aerosole gut verteilen können. Danach bereitest du dich auf die Inhalation vor. Damit das Medikament gut in deine Lunge gelangen kann, atmest du vor der Inhalation kräftig, aber langsam aus. Achte darauf, dass du dabei nicht in den Inhalator ausatmest. Im nächsten Schritt führst du die Inhalation durch. Dabei umschließt du mit deinen Lippen das Mundstück und löst das Gerät zu Beginn der Einatmungsphase aus. Nimm dir bei diesem Schritt Zeit und achte darauf, dass du langsam und tief einatmest. Im Anschluss folgt eine Atempause. Diese kann ca. 5-10 Sekunden andauern und ist notwendig, damit das Medikament in der Lunge wirken kann. Zum Schluss kannst du wieder kräftig ausatmen. 

Kata® zeigt dir genau, wie und wie lange du diese Schritte ausführen solltest, hilft dir bei einer effektiveren Therapie und bietet Unterstützung nicht nur für das MDI, sondern auch für andere häufig verwendete Inhalatoren. Wenn du außerdem ein Video zur korrekten Inhalation mit dem Dosieraerosol sehen möchtest, empfehlen wir dir die Website der Deutschen Atemwegsliga e.V., welche du hier findest. Inhalations-Videos mit anderen Inhalator-Typen findest du hier. 

 

Quellen: 

[1] J.A.M. Westerik, V. Carter, H. Chrystyn, A. Burden, S.L. Thompson, D. Ryan, K. Gruffydd-Jones, J. Haughney, N. Roche, F. Lavorini, A. Papi, A. Infantino, M. Roman-Rodriguez, S. Bosnic-Anticevich, K. Lisspers, B. Ställberg, S.H. Henrichsen, T. van der Molen, C. Hutton, D.B. Price, Characteristics of patients making serious inhaler errors with a dry powder inhaler and association with asthma-related events in a primary care setting, Journal of Asthma. 53 (2016) 321–329. https://doi.org/10.3109/02770903.2015.1099160. 

[2] W. Windisch, S.B. Schwarz, F.S. Magnet, M. Dreher, C. Schmoor, J.H. Storre, V. Knipel, Using web-based videos to improve inhalation technique in COPD patients requiring hospitalization: A randomized controlled trial, PLoS ONE. 13 (2018) e0201188. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0201188. 

[3] Lavorini, F., Magnan, A., Dubus, J. C., Voshaar, T., Corbetta, L., Broeders, M., … & Crompton, G. K. (2008). Effect of incorrect use of dry powder inhalers on management of patients with asthma and COPD. Respiratory medicine, 102(4), 593-604. 

[4] Melani, A. S., Bonavia, M., Cilenti, V., Cinti, C., Lodi, M., Martucci, P., … & Neri, M. (2011). Inhaler mishandling remains common in real life and is associated with reduced disease control. Respiratory medicine, 105(6), 930-938. 

[5]  Price, D., Bosnic-Anticevich, S., Briggs, A., Chrystyn, H., Rand, C., Scheuch, G., … & Inhaler Error Steering Committee. (2013). Inhaler competence in asthma: common errors, barriers to use and recommended solutions. Respiratory medicine, 107(1), 37-46. 

[6] Price et. al. Inhaler errors in the CRITIKAL study 

[7] Molimard, M., Raherison, C., Lignot, S., Balestra, A., Lamarque, S., Chartier, A., … & Girodet, P. O. (2017). Chronic obstructive pulmonary disease exacerbation and inhaler device handling: real-life assessment of 2935 patients. European Respiratory Journal, 49(2). 

[8] Haidl, P., & Köhler, D. (1999). Geographische und ökonomische Aspekte der Inhalationstherapie. Pneumologie, 53(12), 612-616. 

[9] Deutsche Atemwegsliga e.V. (2022). Pulverinhalatoren. Zugriff am 01.09.2022. Verfügbar unter https://www.atemwegsliga.de/pulverinhalatoren.html